Skip to content

2-Takt Öle für Zweitaktmotoren – Welches Öl ist das Richtige?

2-Takt Motoren werden aufgrund ihrer Leichtbauweise u.a. in Motorrädern, Mofas, Rasenmähern, Booten, Kettensägen, Heckenscheren und anderen leichten Geräten/Fahrzeugen eingesetzt. Dabei ist der Zweitaktmotor ein Hubkolbenmotor, welcher wie ein Ottomotor funktioniert. Das Zweitaktöl wird dabei in einem Verhältnis von gewöhnlich 1:50 oder 1:100 dem Kraftstoff beigemischt. Das wird auch als Gemischschmierung bezeichnet. Aufgrund dieser Besonderheit dürfen in Zweitaktmotoren auch nur speziell angepasste 2-Takt-Öle verwendet werden. Das Öl muss sich mit dem Benzin gut vermischen und möglichst rückstandslos verbrennen. Normales Motoröl würde sich im Zweitakter am Boden absetzen und den Motor ausgehen lassen, weil kein Kraftstoff mehr angesaugt werden kann.

Es gibt auch Zweitaktmotoren, die mit einer Getrenntschmierung funktionieren. Dabei wird das Öl nicht direkt dem Kraftstoff beigegeben, sondern separat eingefüllt. Entweder reguliert eine Automatik die Einspritzung des Öls in den Motorraum nach Belastung oder es gibt eine strikte Trennung von Kraftstoff und Öl. In dem Fall wird das Öl nur an die notwendigen Schmierstellen wie Lager und Zylinderwände geleitet.

Die Zweitaktöle von ADDINOL sind vielfältig einsetzbar und erfüllen, bzw. übertreffen zahlreiche Spezifikationen, egal ob Gemisch- oder Getrenntschmierung vorliegt. Achten Sie beim Kauf auf die Einhaltung der Herstellerfreigaben und überprüfen Sie die Wahl des Öls im Zweifel mit unserem Ölfinder. Dieser funktioniert für Motorräder, Motorroller, Mopeds sowie Quads und liefert Ihnen das richtige Öl für Ihren 2-Takt-Motor.

Unsere 2-Takt Öle

ADDINOL SUPER 2T MZ 406

Spezifikationen / Freigaben:

API TC

JASO FC, ISO L-EGC

ADDINOL SUPER MIX MZ 405

Spezifikationen / Freigaben:

API TC

JASO FB, ISO L-EGB

ADDINOL SUPER SYNTH 2T MZ 408

Spezifikationen / Freigaben:

API TC, API TC+

ISO L-EGD, JASO FD

erfüllt die Anforderungen an:
CEC L-33-T-82

ADDINOL POLE POSITION HIGH SPEED 2T

Spezifikationen / Freigaben:

ISO L-EGD, JASO FD, Lang Tuning

2-Takt Öle vollsynthetisch, teilsynthetisch oder mineralisch?

Ob Ihr Motorrad oder Moped vollsynthetisches, teilsynthetisches oder mineralisches Motoröl benötigt, hängt ganz von Ihrem Modell und den Anforderungen ab, die das Öl erfüllen muss. Die nachfolgende Übersicht soll zur Einordung der verschiedenen 2-Takt Öle dienen.

2-Takt Öl Zusammensetzung Eigenschaften Einsatzzweck
Vollsynthetisch
  • Künstlich hergestellte, langkettige Kohlenwasserstoffe
  • Starke Additivierung
  • Beständigkeit ggü. Belastungsspitzen
  • Drehzahl- und Hitzeresistent
  • Geringe Rußentwicklung
  • Höhere Anschaffungskosten
  • Stark belastete Motoren mit hoher Leistung
  • z.B. Rennmotorräder, Motocross
Teilsynthetisch
  • Kombination aus Mineral- und Syntheseölen
  • Geringere Additivierung
  • Optimiert für mittlere Belastungen
  • Geeignet für normalen Straßenverkehr
  • Durch Syntheseölanteil gute Hitze- und Drehzahlresistenz
  • Günstiger als reines Syntheseöl
  • Niedrig bis mittel stark belastete Motoren
  • z.B. Motorroller und Straßenmotorräder
Mineralisch
  • Bestehen aus gereinigtem Erdöl
  • Natürliches Produkt
  • Meist nur schwach oder gar nicht additiviert
  • Geringere Robustheit ggü. Belastungsspitzen
  • Geringere Temperaturresistenz
  • Starke Rußentwicklung
  • Günstige Anschaffungskosten durch weniger kompliziertes Herstellungsverfahren
  • Ältere Motoren mit Unverträglichkeit ggü. Additiven
  • z.B. Oldtimer
Moped mit 2-Takt-Motor
Klassischer Zweitaktmotor an einem Moped mit Gemischschmierung

2-Takt Öl Klassifikationen

Da Zweitaktöle vielfältig einsetzbar sind, ist es wichtig, die benötigten Öle gemäß ihrer Leistungsfähigkeit zu klassifizieren. Verschiedene Normen zentraler Institutionen machen es leichter, die Übersicht zu behalten. Damit bleiben die Motoröle international vergleichbar. Schauen Sie stets auf die Herstellervorschriften, bevor Sie ein 2-Takt Öl kaufen, um das optimale Produkt einzufüllen. Bei allen Normen und Klassen gilt als Faustregel, dass der spätere Buchstabe im Alphabet oder die höhere Zahl für höhere Leistungsfähigkeit steht.

JASO Norm

Die JASO (Japanese Automotive Standards Organization) definiert Standards für Motoröle von Zweitaktmotoren sowie Otto-Viertakt- und Motorradmotoren. Bei den Zweitaktmotoren wird zwischen JASO FA, FB, FC und FD unterteilt.

Klasse Einsatzbedingungen
JASO FA Leichte Belastung
JASO FB Mittlere Belastung
JASO FC Mittlere Belastung und raucharm
JASO FD Hohe Belastung und raucharm

ISO Norm

Auch die ISO (International Organization for Standardization) gibt Einteilungen für Motoröle von 2-Takt-Motoren heraus. Die Einteilung ähnelt den JASO-Klassen.

Klasse Einsatzbedingungen
ISO-L-EGB (Global GB) Mittlere Belastung
ISO-L-EGC (Global GC) Mittlere Belastung und raucharm
ISO-L-EGD (Global GD) Hohe Belastung und raucharm

API Norm

Das API (American Petroleum Institute) definiert ebenfalls Mindestanforderungen an Motoröle. Diesbezüglich wurden Standards für 2-Takt-Motoren geschaffen.

Klasse Einsatzbedingungen
API-TA (TSC-1) Leichte Belastung (Mopeds)
API-TB (TSC-2) Mittlere bis hohe Belastung (Motorroller und Motorräder)
API-TC (TSC-3) Höchste Belastungen (Rennräder)
API-TD (TSC-4) Außenbordmotoren entsprechend NMMA TC-WII (Marine)
Motoröl nachfüllen im Motorrad, Ölwechsel
Ein 2-Takt-Motor mit Gemischschmierung benötigt immer ausreichend Öl

Eigenschaften von 2-Takt Ölen

Egal, in welcher Maschine die 2-Takt Öle eingesetzt werden, sie müssen folgende Eigenschaften erfüllen, um den Motor zu schonen und trotzdem die optimale Leistung herauszuholen:

  • Aufrechterhalten eines konstanten Schmierfilms selbst bei hohen Drehzahlen und Temperaturen (Verschleißschutz)
  • Möglichst rückstandslose Verbrennung (low smoke Eigenschaften)
  • Gute Mischbarkeit mit dem Kraftstoff
  • Gute Korrosionsschutzeigenschaften
  • Gutes Zündverhalten bei Kalt- und Warmstart

Die 2-Takt Öle von ADDINOL erfüllen diese Ansprüche vollumfänglich.

Ihr Ansprechpartner

Sven Köhler

Produktmanager Automotives / Gasmotorenöle