Gabelöl für Motorräder von ADDINOL

Gabelöle zählen bei Motorrädern zu den Funktionsflüssigkeiten und ähneln in der Zusammensetzung den Hydraulikölen. Sie werden auch unter dem Begriff Stoßdämpferöl geführt. Das Gabelöl von ADDINOL dient zur Schmierung von Motorradgabeln, Federbeinen, Stoßdämpfern und anderen Federelementen. Es eignet sich zum Einsatz für Motorräder im sportlichen Straßenbetrieb sowie für Motocross im Offroad-Einsatz bei höchsten Belastungen.

Unser Gabelöl

Gabelöl Eigenschaften

Das Gabelöl von ADDINOL besticht durch folgende Eigenschaften:

  • Herausragendes Viskositäts-Temperaturverhalten
  • Exzellente Dämpfungseigenschaften
  • Verbesserte Alterungsstabilität
  • Verbesserter Verschleiß- und Korrosionsschutz
  • Mehrbereichscharakteristik
  • Ausgezeichnetes Luftabscheidevermögen
  • Neutral gegen Dichtungsmaterialien

Es versorgt die Schmierstellen auch bei tiefen Temperaturen. Zudem verbessert es die Funktionstüchtigkeit der Schwingungsdämpfer, den Fahrkomfort sowie die Fahrsicherheit. Durch gleichmäßige Gleiteigenschaften entsteht kein unerwünschtes Ruckgleiten.

Gabel und Stoßdämpfer eines Motorrads
Wir haben das passende Gabelöl für Ihr Motorrad

Gabelöl Viskosität

Die Viskosität des Gabelöls gibt Auskunft über die Fließeigenschaften des Öls bei verschiedenen Temperaturen. So ist es beispielsweise wichtig, dass das Gabelöl auch bei kalten Außentemperaturen fließfähig bleibt und die Gabel schmiert. Für die Anwendung bei im Bereich Automotive werden Gabelöle werden demnach dahingehend formuliert, dass sie den SAE-Klassen 5W oder 10W entsprechen. Das Stoßdämpferöl von ADDINOL entspricht der SAE-Klasse 5W und ist damit bis zu einer Temperatur von -35 °C pumpbar. Öle mit der SAE-Klasse 10W können Temperaturen bis -30 °C widerstehen.

Da das Gabelöl über starke Gleiteigenschaften verfügen muss, ist eine vergleichsweise niedrige Viskosität (dünnflüssig) von Vorteil. Für bestimmte Anwendungen kann das Stoßdämpferöl von ADDINOL auch in industriellen Gebieten als Hydrauliköl eingesetzt werden. Unsere Gabel- und Stoßdämpferöle sind in der Viskositätsklassen ISO VG 15 angesiedelt.

Welche Viskosität des Gabelöls für Ihr Motorrad benötigt wird, entnehmen Sie den Herstellerangaben aus der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs.

Gabelöl wechseln

Gabelöl muss wie auch Motorenöl oder Getriebeöl regelmäßig gewechselt werden. Zum einen unterliegt Gabelöl der natürlichen Ölalterung durch stetige Belastung, wodurch das Öl seine optimalen Schmiereigenschaften einbüßt. Zum anderen werden durch die Gleitdichtringe an der Teleskopgabel Schmutzpartikel sowie Feuchtigkeit in das Stoßdämpferöl eingetragen, welches ebenfalls die Ölalterung begünstigt. Die Wechselfristen für Gabelöl lassen sich nicht pauschalisieren und richten sich immer nach den Angaben des Herstellers. Schauen Sie daher in die Betriebsanleitung Ihres Motorrads, um die genauen Wechselfristen zu erfahren.

Der Ölwechsel bei Gabelöl kann selbst durchgeführt werden, ist jedoch je nach Bauweise des Motorrads mit einigem handwerklichem Geschick verbunden. Bei manchen Motorrädern kann das Gabelöl an einer Ablassschraube abgelassen werden. Bei anderen Modellen muss die Telegabel komplett ausgebaut werden. Dazu ist auch Spezialwerkzeug (z.B. Federniederhalter) von Nöten, welches nicht jeder Zuhause hat. Auch die Füllmenge des frischen Öls muss genau den Herstellerangaben entsprechen, da es Einfluss auf die Federrate der Gabel und das spätere Fahrgefühl hat. Daher sollten sich nur erfahrene Schrauber selbst an den Wechsel des Stoßdämpferöls bei Motorrädern wagen. Sollten Sie sich also nicht sicher sein, wie der Wechsel durchgeführt werden muss, wenden Sie sich an die Werkstatt Ihres Vertrauens. Das passende neue Gabelöl von ADDINOL können Sie gleich mitbringen.

Ihr Ansprechpartner

Christian Retschke

Leiter Forschung und Entwicklung

Downloads