HLP 68 von ADDINOL

Das Hydrauliköl HLP 68 ist besonders gut geeignet als Druckflüssigkeit für industrielle und mobile Hydraulikanlagen unterschiedlicher Bauarten. Es muss dabei hohen thermischen Belastungen standhalten, Korrosion bei Wasserzufuhr unterbinden und Verschleiß bei auftretender Mischreibung minimieren. Das Öl ist bei einem Druck von über 200 bar gut einsetzbar.

Die Bezeichnung HLP 68 stammt aus der Kennung „HLP“ von Hydraulikfluiden laut DIN 51524-2 und der Zahl „68“, welche sich auf die genormte ISO VG Klasse bezieht. Es sind Hydrauliköle, denen Alterungsschutz- und Korrosionsschutzadditive sowie Wirkstoffe zur Reibungs- und Verschleißminderung zugesetzt werden.

Unsere HLP 68 Hydrauliköle

ADDINOL HYDRAULIKÖL HLP 68

Spezifikationen / Freigaben:

DIN 51524-2 (HLP), DIN 51519, ISO 3448, DIN EN ISO 6743-4 (HM), Bosch-Rexroth

ADDINOL HYDRAULIKÖL HLP 68 AF

Spezifikationen / Freigaben:

DIN 51524-2 (HLP), DIN 51517-3 (CLP), DIN 51519, ISO 3448, DIN EN ISO 6743-4 (HM)

ADDINOL FOODPROOF UNI 68 S

Spezifikationen / Freigaben:

NSF H1, DIN 51524-3 (HVLP), DIN 51524-2 (HLP), DIN 51517-3 (CLP), DIN 51506 (VDL), Koscher, Halal

ADDINOL FOODPROOF HLP 68 WX

Spezifikationen / Freigaben:

NSF H1, DIN 51524-2 (HLP), Koscher, Halal

HLP 68 Eigenschaften

Die HLP 68 Hydrauliköle zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Sehr gutes Demulgiervermögen und gutes Wasserabscheidevermögen
  • Ausgezeichnetes Luftabgabevermögen und geringe Schaumneigung
  • Gute Verträglichkeiten mit den üblichen Dichtungsmaterialen und Anstrichstoffen
  • Hervorragende Verschleißschutzeigenschaften
  • Hohe thermisch-oxidative Stabilität
  • Von zahlreichen Aggregate- bzw. Bauteile-Herstellern gelistet bzw. akzeptiert
  • Hohe Reinheit
Hydraulisches System Baumaschine
Bei schweren Maschinen wie Bulldozern müssen Hydrauliköle große Lasten absorbieren

Die Einteilung der Hydrauliköle HLP nach DIN 51524-2 beziehen sich auf die Reinheitsklasse des Öles (kein Eintrag von Fremdstoffen bei der Herstellung), das Demulgierverhalten (Wasserabscheidung), das Luftabscheidevermögen und das Schaumverhalten. Für diese Aspekte werden spezifische Grenzwerte festgelegt, die das Hydrauliköl nicht überschreiten darf, wenn es als HLP geführt werden soll. Die HLP-Schmierstoffe von ADDINOL unterschreiten die Grenzwerte deutlich und übertreffen damit die Anforderungen an die DIN 51524-2.

HLP 68 Temperaturbereich

Hydrauliköle mit der Kennzeichnung HLP 68 von ADDINOL haben einen Pourpoint von ca. -24 °C. Bei dieser Temperatur ist das Öl gerade noch fließfähig. Der Flammpunkt liegt bei ungefähr 270 °C. Ab dieser Temperatur beginnt das Öl zu brennen. Die optimalen Einsatztemperaturen liegen jedoch nicht direkt an den Extermen, sondern bewegen sich zwischen -20 °C und 90 °C. Innerhalb dieses Temperaturbereichs bleibt der Schmierfilm des Öls stabil und schützt die Hydraulik optimal.

HLP 68 Viskosität

Die Viskosität von HLP 68 bezieht sich auf die definierte Viskositätsklasse der ISO VG (International Organization for Standardization Viscosity Grade). Diese beschreibt, dass die kinematische Viskosität des Hydrauliköles bei 40 °C zwischen 61,2 und 74,8 mm²/s liegen muss. Die Mittelpunktsviskosität liegt genau bei 68 mm²/s. Öl der ISO VG-Klasse 68 hat in etwa das Fließverhalten eines Speiseöls. Es ist relativ dünnflüssig, wenn die ISO VG-Skala von 2 (sehr dünnflüssig) bis 1500 (zähflüssig) als Grundlage herangezogen wird.

Ihr Ansprechpartner

Hans-Jürgen Scholz

Produktmanager Industrieschmierstoffe