SAE 80W Getriebeöl von ADDINOL

Die Getriebeöle der SAE-Klasse 80W werden auf Grundlage hochwertiger Mineralöle produziert. Sie sind schwach additiviert und damit auch verträglich mit älteren Pkw-Modellen wie Oldtimern. Die Haupteinsatzgebiete für Getriebeöl der Klasse SAE 80W sind Schaltgetriebe sowie hypoidverzahnte Achsantriebe von Kraft- und Nutzfahrzeugen. Außerdem kommen sie in Lenk- und Verteilergetrieben von Kraftfahrzeugen und Arbeitsmaschinen zum Einsatz. Mit unserem Oilfinder können Sie überprüfen, ob Öl der Klasse SAE 80W für Ihr Getriebe geeignet ist.

Unsere SAE 80W Getriebeöle

ADDINOL GETRIEBEÖL GL 80 W

Spezifikationen / Freigaben:

API GL-3

 

ADDINOL GETRIEBEÖL GS 80 W

Spezifikationen / Freigaben:

API GL-4

MB 235.1, ZF TE-ML 17A, MIL -L-2105

erfüllt die Anforderungen an:
ZF TE-ML 08, MAN 341 E1, MAN 341 Z2

 

Die Getriebeöle der SAE-Klasse 80W zeichnen sich durch gute Verschleißschutz- sowie Korrosionsschutzeigenschaften aus. Die hohe Fresstragfähigkeit federt den Druck im Getriebe bestens ab. Damit sorgen sie für eine lange Getriebelebensdauer. Getriebeöle SAE 80W verfügen außerdem über sehr gute Kältefließeigenschaften.

SAE 80W Bedeutung

SAE (Society of Automotive Engineers) 80W bezieht sich auf die SAE-Klasse, nach der das Getriebeöl eingeordnet wurde. Es sind Einbereichsöle, die vorwiegend bei kalten Außentemperaturen zum Einsatz kommen. Getriebeöl der Klasse SAE 80W hat beste Kältefließeigenschaften und ist bis -26 °C dünnflüssig genug, um alle Stellen im Getriebe auch bei einem Kaltstart zügig zu schmieren. Bei mitteleuropäischen Wintern sind Sie damit bestens geschützt. Das „W“ steht exemplarisch für die Wintereignung des Öls. Je kleiner die Zahl vor dem W ist, desto kälteren Temperaturen ist das Öl gewachsen. Die Klassen reichen von 70W bis 85W (-55 °C bis -12 °C). Die kinematische Viskosität von Ölen der Klasse SAE 80W beträgt mindestens 7,0 mm²/s bei 100 °C.

Überblick über die SAE-Klassen bei Getriebeölen
Überblick über die SAE-Klassen bei Getriebeölen

Ihr Ansprechpartner

Christian Retschke

Leiter Forschung und Entwicklung