Oldtimer Öl – Motoröl und Getriebeöl

Welches Öl eignet sich für Oldtimer?

Oldtimer und Youngtimer besitzen besondere Ansprüche an den einzusetzenden Schmierstoff. Viele der älteren Motoren und Getriebe vertragen die Zugabe von modernen Additiven im Öl nicht. Es können Materialunverträglichkeiten, z.B. mit Dichtungen oder Buntmetallen auftreten, die dem Motor oder Getriebe schaden. Bestimmte Additive lösen mit ihren Reinigungseigenschaften Ablagerungen im Motorinneren. Bei Old- und Youngtimern verursachen sie damit jedoch Verstopfungen in den Ölkanälen. Die Folge können schwere Motorschäden sein. Häufig werden für Oldtimer daher Öle ohne Zugabe von Additiven oder mild legierte Öle benötigt.

ADDINOL bietet nicht nur Motoren- und Getriebeöle mit den aktuellsten Spezifikationen und Freigaben an. Zum 85. Firmenjubiläum wurden mit der ADDINOL Legends Serie Universal- und Spezialschmierstoffe entwickelt, die auf die Bedürfnisse der klassischen Autos zugeschnitten sind.

Motoröl für Oldtimer

Oldtimer unterscheiden sich von modernen PKWs in vielerlei Hinsicht und haben andere Ansprüche an Motorenöle. Sie werden weniger gefahren und haben oft eine Laufleistung von unter 5.000 Kilometern pro Jahr. Trotzdem sollte das Öl jährlich gewechselt werden. Damit wird Verschleiß und Korrosionsschäden vorgebeugt, die durch Ölalterung, Wassereintrag oder andere Umwelteinflüsse hervorgerufen werden, wenn der Oldtimer zum Überwintern abgestellt wird. Oldtimer sind meist nur im Sommer zugelassen, um den Fahrspaß bei schönem Wetter zu genießen. Für die Fahrt bei relativ konstanten Außentemperaturen reicht ein höher viskoses Einbereichsöl aus. Die Motoren der Oldtimer waren ohnehin darauf ausgelegt. Dies war Stand der Technik. Mehrbereichsöle wurden erst später benötigt und entwickelt. Moderne, sehr dünnflüssige, bzw. niedrig viskose Öle würden für Ölverluste sorgen. Oldtimer benötigen Schmierstoffe mit einer höheren Viskosität, die mindestens dem Standard SAE 30 entspricht.

ADDINOL LEGENDS M 30

Viskosität:

SAE 30, SAE 80/85

Spezifikationen / Freigaben:

API CA, API SA

ADDINOL LEGENDS M 50

Viskosität:

SAE 50, SAE 90

Spezifikationen / Freigaben:

API CA, API SA

Viele ältere Motoren (aus der Vorkriegszeit) haben z.B. keinen Ölfilter. Verunreinigungen und Schwebstoffe landen nicht im Filter, sondern sollen sich am Boden der Ölwanne absetzen. Moderne Motorenöle mit Additiven wie Detergents und Dispersants lösen diese Verunreinigungen und halten sie in Schwebe, um sie dem Filter zuzuführen. Bei einem Oldtimer führt das zu erhöhtem Verschleiß im Motor und aufwändigen Reparaturmaßnahmen. Es wird also eine andere Additivierung im Motoröl benötigt. Ab den 1950er Jahren wurden erste Ölfilter verbaut. Damit begann die Ära der schmutzlösenden Additive, welche mit der Zeit immer wichtiger wurden. Die Schlammbildung in der Ölwanne wurde unterbunden. Die Hersteller legten Wert auf eine möglichst gute Motorsauberkeit.

ADDINOL LEGENDS 10W-30

Viskosität:

SAE 10W-30

Spezifikationen / Freigaben:

API CC, API SF, API SD, API SC

ADDINOL LEGENDS 15W-40

Viskosität:

SAE 15W-40

Spezifikationen / Freigaben:

API CC, API SF, API SD, API SC

Ab den 70er Jahren wurden die Motoren immer komplexer und leistungsstärker. Auch die Motorenöle mussten sich mit entwickeln und höheren Ansprüchen genügen. Es wurden Öle benötigt, die eine stärkere Additivierung beinhalteten.

ADDINOL LEGENDS 10W-40

Viskosität:

SAE 10W-40

Spezifikationen / Freigaben:

API CF, API SG

ADDINOL LEGENDS 20W-50

Viskosität:

SAE 20W-50

Spezifikationen / Freigaben:

API CF, API SG

Oldtimer Öl
Pflegen Sie Ihren Oldtimer mit den passenden Schmierstoffen

Getriebeöl für Oldtimer

Welches Getriebeöl eignet sich für Oldtimer?

Getriebeöle für Oldtimer müssen zu der Bauweise der klassischen Getriebe passen und die Materialien schonen. Es dürfen z.B. keine Additive beigemischt werden, welche Weißmetalle, Buntmetalle und Dichtungsmaterialien angreifen. Teilweise wird bei den Ölen gänzlich auf die Beigabe von Additiven verzichtet (unlegierte Öle). Bis in die 40er Jahre hinein wurden auch in Getrieben unlegierte Motorenöle verwendet. Erst später gab es eigens entwickelte Getriebeöle für PKWs. Die Getriebeöle hatten wie die Motorenöle zumeist einen Einbereichscharakter und werden daher heute noch so verwendet.

ADDINOL LEGENDS M 30

Viskosität:

SAE 30, SAE 80/85

Spezifikationen / Freigaben:

API CA, API SA

ADDINOL LEGENDS M 50

Viskosität:

SAE 50, SAE 90

Spezifikationen / Freigaben:

API CA, API SA

ADDINOL LEGENDS GL 80 W

Viskosität:

SAE 80W

Spezifikationen / Freigaben:

API GL-3

ADDINOL LEGENDS GL 90

Viskosität:

SAE 90

Spezifikationen / Freigaben:

API GL-3

ADDINOL LEGENDS GL 140

Viskosität:

SAE 140

Spezifikationen / Freigaben:

API GL-3

ADDINOL LEGENDS ATF

Viskosität:

SAE 80/85

Spezifikationen / Freigaben:

erfüllt die Anforderungen an:
Allison C3, Allison C4, ATF TASA, Caterpillar TO-2, Chrysler MS-6704 A, Ford Mercon, Ford ESP-M2C138-CJ, Ford ESP-M2C-166-H, Ford SQ-M2C-9010-A, Ford SQ-M2C-9010-B, GM Dexron II D uvm.

Oldtimer Spezifikationen

Im Betriebshandbuch vieler Oldtimer finden Sie diverse Ölspezifikationen, welche heute nicht mehr geläufig sind. Wie die Öle haben sich auch die Bestimmungen sowie Institute geändert, die diese definieren. Die Viskosität von Motorölen wurde z.B. bis 1950 noch in Grad Engler eingeteilt. Aktuell ist die Einteilung nach SAE Klassen die gängige Praxis. Auch die API-Klassen für Motorenöle und Getriebeöle hatten noch andere Bezeichnungen. Die ADDINOL Legends Reihe erfüllt diese Spezifikationen vollumfänglich.

Falls Sie tiefer in das Thema Oldtimer Spezifikationen einsteigen wollen oder sich für Umschlüsselungen interessieren, finden Sie mehr Informationen in unserer Oldtimer-Broschüre rechts im Download-Bereich.

Oldtimer Spezifikationen Übersicht
Übersicht über die erfüllten Spezifikationen der ADDINOL Legends Reihe

Ihr Ansprechpartner

Mayka Nehrkorn

Produktmanagerin Automotives