Was ist der Verdampfungsverlust bei Motorenöl?

Schmierstoffe verdampfen bei hohen Temperaturen. Flüchtige Bestandteile des Grundöls werden gasförmig, was wiederum zu einem Eindicken des Öls führt. Dadurch verändert sich die Viskosität und das Schmierverhalten des Öls.

Gerade bei Motorölen ist der Verdampfungsverlust ein wichtiges Qualitätskriterium. Ein hoher Verdampfungsverlust führt zwangsläufig zu einem höheren Ölverbrauch und häufigeren Ölwechseln. Ändert das Öl seine Viskosität und dickt ein, kann es nicht mehr die optimalen Schmiereigenschaften auf die Reibpartner übertragen. Die Folge ist ein gesteigerter Energiebedarf und der damit verbundene Anstieg des Kraftstoffverbrauchs. Die Eindickung des Öles begünstigt zudem die Schlammbildung im Motorraum. Daher ist ein Motorenöl mit einem niedrigen Verdampfungsverlust wünschenswert.

Der Verdampfungsverlust spielt auch für Industrieschmierstoffe eine wichtige Rolle. So ist er ein Qualitätsmerkmal für Kettenschmierstoffe im Hochtemperaturbereich.

Wie wird der Verdampfungsverlust von Öl gemessen?

Die Bestimmung des Verdampfungsverlusts erfolgt nach DIN 51581 durch den NOACK Verdampfungs-Test. Der NOACK-Wert wird in Prozent (%) angegeben. Damit wird der prozentuale Gewichtsverlust des Öles in einem genormten Testverfahren bestimmt. Beim NOACK-Test wird die Ölprobe auf 250 °C erhitzt und einem konstanten Luftstrom ausgesetzt. Nach einer Dauer von 60 Minuten wird gemessen, wie viel Masse der Probe verdampft ist. Der Test ist an die Einsatzbedingungen für Motoröl angelehnt. Am Kolbenring herrschen ähnlich hohe Temperaturen und das Öl wird mit vorbeiwehenden Blowby-Gasen konfrontiert.

Welchen Verdampfungsverlust hat Motorenöl normalerweise?

Viele Automobilhersteller und die Organisation ACEA legen Grenzwerte für den Verdampfungsverlust von Motorölen fest. Diese sind in den einzelnen Spezifikationen geregelt. Moderne Motorenöle haben Verdampfungsverluste von ca. 5-13%.

Es lassen sich nur NOACK-Werte von Ölen der gleichen SAE-Klasse miteinander vergleichen. Vergleicht man beispielsweise zwei Motoröle der SAE Klasse 5W30 kann der niedrigere NOACK-Wert eines Öles für dessen Qualität sprechen. Der Vergleich von NOACK-Werten von Ölen unterschiedlicher SAE-Klassen ist nicht aussagekräftig.

Beispiele von Schmierstoffen von ADDINOL

ADDINOL bietet viele Spezialöle an, welche einen besonders niedrigen Verdampfungsverlust aufweisen, um die Viskosität des Öls möglichst lange stabil zu halten. Wir haben einige Beispiele unserer Öle zusammengetragen, welche einen niedrigen Verdampfungsverlust haben und gängige Grenzwerte deutlich unterschreiten.

ADDINOL Öl Verdampfungsverlust nach NOACK
ADDINOL CHAIN LUBE XHT 3000 <1,5 %
ADDINOL CLIPTEC XHS 150 HT <2 %
ADDINOL SEMI SYNTH 1040 9,0 (Grenzwert laut ACEA Standards 13,0, MB Standards <10,0)
ADDINOL SUPERIOR 040 9,7 (Grenzwert laut ACEA Standards 13,0, MB Standards <10,0)
ADDINOL GIGA LIGHT MV 0530 LL 9,9 (Grenzwert laut ACEA Standards 13,0, MB Standards <10,0)

Ihr Ansprechpartner

Mayka Nehrkorn

Produktmanagerin Automotives