Was ist HC Syntheseöl?

Unter dem Begriff HC Syntheseöl versteht man ein Grundöl eines Schmierstoffs, welches durch das Produktionsverfahren Hydrocracking raffiniert wird. HC steht als Abkürzung für Hydrocracking. HC Syntheseöl ist ein sehr stark raffiniertes Mineralöl, welches einen hohen Reinheitsgehalt aufweist. Die HC Syntheseöle gehören zu den Gruppe II- und Gruppe III-Basisölen, welche durch die API klassifiziert wurden. Die Reinheit der HC Syntheseöle drückt sich durch über 90% gesättigte Kohlenwasserstoffverbindungen und einen Schwefelgehalt von ≤ 0,03% aus. Die HC Syntheseöle sind dadurch deutlich leistungsfähiger und alterungsstabiler als Schmierstoffe der Gruppe I. Die Grundöle der Gruppe II werden durch milde Hydrocrackverfahren gewonnen und sind wiederum weniger leistungsstark als Gruppe III Grundöle, denen ein starkes Hydrockcracking zugrunde liegt.

Hydrocracker wird transportiert
Hydrocracker auf dem Weg zur Installation bei einer Raffinerie
Wie funktioniert Hydrocracking?

Das Raffinerieverfahren benötigt als Ausgangsstoffe entweder Rohparaffin oder Vakuumgasöl. Zunächst werden im Hydrocracker Temperaturen um 400 °C und ein Druck von 13-17 MPa erzeugt. Die Zugabe von größeren Mengen Wasserstoff ist ebenfalls erforderlich. Dadurch werden langkettige Kohlenwasserstoffverbindungen katalytisch gespalten und in Zwischenprodukte zur Herstellung von Benzin, Diesel oder Schmieröl umgewandelt. Daraus können Grundöle in verschiedenen Viskositäten gewonnen werden. Die Grundöle sind sehr rein, weitgehend olefinfrei und enthalten nur geringen Anteile von Schwefel oder Stickstoff.

Herstellung von verschiedenen Schmierölen durch Vakuumdestillation und Cracken

Die Gewinnung der Grundöle für Schmierstoffe geschieht z.B. durch Vakuumdestillation

Was ist der Unterschied zwischen HC Syntheseöl und vollsynthetischem Öl?

HC Syntheseöl ist Mineralöl, welches durch Hydrocracking bestmöglich gereinigt und aufgewertet wird. Jedoch wird die Qualität von HC Syntheseöl immer durch das Rohöl bestimmt. Es gibt keine Möglichkeit, die physikalischen Grenzen des Produktes zu sprengen. Durch starkes Hydrocracking kann ein Viskositätsindex (bestimmt das Viskositäts-Temperatur-Verhalten des Öls) von 120-140 erreicht werden.

Vollsynthetische Öle müssen zu mindestens 80% aus Grundölen der Gruppe IV oder Gruppe V bestehen. Es sind passend synthetisierte Schmierstoffe, welche aus kurzkettigen Kohlenwasserstoffverbindungen zusammengesetzt und hinsichtlich ihrer technischen Eigenschaften optimiert wurden. Vollsynthetische Öle können einen Viskositätsindex von 135-190 erreichen. Damit sind die vollsynthetischen Öle noch leistungsfähiger und temperaturstabiler als HC Syntheseöle.

Ihr Ansprechpartner

Heiko Stephan

Anwendungstechniker

Teilen Sie diesen Beitrag