Trotz Zinkschmelze sicheres Lösen der Bolzen

Das zu ArcelorMittal gehörende Unternehmen Galvex betreibt bei Tallinn/Estland die größte Heißverzinkungsanlage in Europa. Im 1997 neu errichteten Werk verarbeitet Galvex etwa 500.000 t/a Stahlblech. Die Stahlbleche durchlaufen eine Zinkschmelze von 542 °C, in die sie eine Bodenrolle drückt. Die Rolle selbst ist mit Bolzen und Muttern aus Edelstahl auf Platten befestigt. Nach jeweils fünf Tagen müssen die Bolzen und Muttern ausgewechselt werden. Bei ihrer Demontage kam es immer wieder zu ganz erheblichen Schwierigkeiten, denn die Zinkschmelze fließt zwangsläufig auch zwischen die Bolzen-Platten-Verbindungen. Infolgedessen verschweißten diese so stark miteinander, dass Galvex bei der Demontage die Bolzen mit einem Trennschleifer durchtrennen musste. Dadurch konnten die Bolzen nicht mehr verwendet werden. Außerdem erforderte das Öffnen der Verbindungsplatten viel Kraft und spezielle Werkzeuge. Die Öffnung dauerte im Normalfall vier Stunden.

Als Alternative schlug ADDINOL die ADDINOL Anti-Seize Paste GAL vor. Die silber-graue Spezialpaste basiert auf ausgewählten Syntheseölen, einem speziellen Eindicker, feinstverteilten Festschmierstoffen und Nichteisenmetallen. Ihr Temperatureinsatzbereich liegt zwischen -40 und 1.200 °C. Bei Galvex wurde die Paste zwischen alle Verbindungen der Befestigungen für die Bodenrolle aufgebracht. Bei der Aufwärmung der Bodenrolle bis zu 530 °C dringt die Paste auch in den schmalsten Spalt der Verbindungen ein und bildet dort eine effektive Schutzschicht. Tarmo Pertlas, Mechanical Supervisor Galvex Estonia nach der Demontage am Ende einer der jeweils fünftägigen Einsatzphasen. "Bei der Demontage der Bodenrolle nach ihrer fünftägigen Arbeit im Zinkbad gelang es uns zum ersten Mal, die Bolzenverbindungen ohne größere Probleme zu öffnen. Das Gleiche geschah auch mit den Platten, auch sie ließen sich problemlos lösen. Anstelle von nur einem Mal können die Bolzen und Muttern jetzt dreimal verwendet werden!"

Artikel erschienen in Metall 12/2008 (für Artikel hier klicken)