Gut geschmiert auf der Überholspur

In den letzten zehn Jahren ist die ADDINOL Lube Oil GmbH jeweils im zweistelligen Bereich gewachsen. Grund dafür:  Forschung und Entwicklung nach den Bedürfnissen des Marktes.

"Onnistuneesti yhteistyötä!" ist Finnisch und heißt "Auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!" Diesen Satz kann Georg Wildegger bei Bedarf in dutzenden Sprachen sagen. Denn sein mittelständisches Unternehmen – Wildegger ist Geschäftsführer der ADDINOL Lube Oil GmbH – ist heute weltweit in über 70 Ländern präsent.

Zehn Millionen Euro für die Zukunft
Zwar sind die Umsätze aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise auch bei ADDINOL um rund zehn Prozent zurückgegangen, die Branche hat jedoch weit größere Verluste hinnehmen müssen. "Nun steigt die Nachfrage auf allen Märkten nach den rund 600 verschiedenen Addinol-Produkten wieder", sagt Wildegger und prompt investiert sein Unternehmen.

Am Standort in Leuna haben Ende 2009 die Bauarbeiten begonnen. Das erweiterte Tanklager ist so gut wie fertig, ein neues Produkt-Lager sowie eine weitere Produktionshalle entstehen. Der Hersteller von Schmierstoffen (100 Mitarbeiter) hatte im vergangenen Jahr noch einmal 25.000 Quadratmeter Fläche hinzugekauft. Rund zehn Millionen Euro werden im laufenden Geschäftsjahr investiert.

Das Highlight im Automobilbereich ist das Produkt ADDINOL Giga light MV 0530 LL. Das vollsynthetische Motorenöl der neusten Generation senkt etwa den Schadstoffausstoß und erhöht die Lebensdauer der Partikelfilter. Das nahezu für alle Pkw- und Transportermotoren geeignete Öl übertrifft die internationalen Spezifikationen und ist von fast allen OEM (Original Equipment Manufacturer) freigegeben.

Dem Wettbewerb voraus
Aber auch der Industrie bietet die mittelständische Firma Schmierstoffe für nahezu alle Anwendungen. Ein Beispiel: "Die Hochleistungs-Getriebeöle ADDINOL Eco Gear M und S etwa wurden speziell für den modernen Getriebebau konzipiert", berichtet Wildegger. Dank der im Haus entwickelten Wirkstoffkombination Surftec® laufen die Getriebe nahezu verschleißfrei und reibungsreduziert, was den Aggregaten eine lange Laufzeit ermöglicht. 

Das gilt auch für die stark belasteten Getriebe von Windkraftanlagen. Laut einer Untersuchung der TU München können die lastabhängigen Verluste bis zu 41 Prozent niedriger ausfallen. "Wir garantieren für Eco Gear M und S eine Mindeststandzeit von vier Jahren und sind damit dem Wettbewerb ein Stück voraus", sagt Wildegger.

"Eine unserer klügsten strategischen Entscheidungen war der Neubau in Leuna", meint Wildegger. 2000 wurde der Firmensitz in den Chemiepark verlegt, von 2005 bis 2007 hier die Produktion wieder aufgebaut. Bis dahin produzierten Fremdfirmen die ADDINOL-Produkte und füllten sie ab. "Dank dieser Maßnahmen kann Addinol kurzfristig und flexibel auf die Anforderungen des Marktes reagieren." 

Wie wird Schmieröl hergestellt?
Die Herstellung von Schmierölen ist im Grundsatz ein Misch-Verfahren. Sogenannte Basisöle werden mit Zusätzen (Additiven) vermengt, die je nach Einsatzgebiet (Maschinenöl, Motoröl, Getriebeöl, Verdichteröl, Hydrauliköl, Kettenöl usw.) die gewünschten Eigenschaften des Produkts (Übertragung von Kräften, Verschleißschutz, Schmierung, Abdichten etc.) verbessern.

Artikel erschienen in Fokus Mittelstand 7/2010 (für Artikel hier klicken)

GE Jenbacher Freigabe für ADDINOL Eco Gas 4000 XD

ADDINOL Eco Gas 4000 XD ist gezielt zugeschnitten auf die gestiegenen Anforderungen an Gasmotorenöle, die beim Betrieb mit sauberen Brenngasen eingesetzt werden. In zahlreichen Feldtests international anerkannter Motorenhersteller, wie MAN, MWM, MTU Onsite Energy, Caterpillar oder Tedom erzielte ADDINOL Eco Gas 4000 XD bereits hervorragende...