Verlustleistung runter, Wirkungsgrad rauf. Über die elementare Bedeutung des Schmierstoffs in einem Getriebe

Ein Getriebe überträgt und übersetzt Energie. Wenig verwunderlich, dass Getriebe damit praktisch in allen Industriebereichen im Einsatz sind. dabei stellen moderne Getriebe, bei denen Verzahnungen und Lager mit höchster Oberflächengüte zum Einsatz kommen, immer höhere Anforderungen an den verwendeten Schmierstoff.

Genau für diese Art von Getrieben und Anwendungen hat Addinol in Kooperation mit Getriebeherstellern ein komplett neues Getriebeöl entwickelt.

Eco Gear W nennt sich dieses Öl, das – so der Hersteller – mit der "Advantec Formula" den Wirkungsgrad der Getriebe steigert und zu einer höheren Energieeffizienz beiträgt. Das Hochleistungsgetriebeöl zeichne sich außerdem durch ein ausgezeichnetes Wasser- und Luftabscheidevermögen aus und soll auch bei extremen Minusgraden einen zuverlässigen Einsatz sicherstellen.

Die  neuartige "Advantec Formula" bewirkt laut Hersteller eine verminderte Reibung zwischen den Reibpartnern und schützt so Verzahnungen und Lager. Dadurch werde die Getriebeverlustleistung reduziert und der Wirkungsgrad des Getriebes erhöht. Das Getriebe arbeite so mit maximaler Energieeffizienz.

Die Reibungsverminderung des Öls senkt gleichzeitig die Ölsumpftemperatur. Dies wiederum hat entscheidende Auswirkungen auf die Standzeit des Getriebeöls. Schließlich wird die Alterung einer Ölfüllung vor allem durch seine Einsatzzeit und durch die Temperaturbelastung beeinflusst.

Fit auch bei tiefsten Temperaturen

Als Faustregel gilt: Mit der Zunahme der Temperatur verdoppelt sich pro 10 Grad Celsius die Ölalterung. Es kommt also auf jedes Grad Celsius, um das die Öltemperatur abgesenkt werden kann, an! Nach Angaben des Herstellers sinkt beim Einsatz von ADDINOL Eco Gear 320 W die Ölsumpftemperatur im Vergleich zu anderen synthetischen Hochleistungs-Getriebeölen um 4 bis 5 Grad Celsius.

Das neue Öl biete außerdem ein ausgezeichnetes Tieftemperaturverhalten. Erreicht wurde dies laut den Spezialisten für Hochleistungsschmierstoffe durch eine neuartige Kombination ausgewählter synthetischer Basisöle. Dabei ist das Öl frei von Viskositätsindex-Verbesserern auf der Basis organischer Polymere. Dennoch erreicht z.B. Eco Gear 320 W einen hohen Viskositätsindex (VI) von 181.
Der Pourpoint liegt unter minus 50 Grad Celsius (ISO VG 460 Pourpoint minus 46 Grad Celsius). Damit erweitert sich laut ADDINOL der effektive Einsatzbereich bei Minusgraden um mindestens 5 Grad Celsius im Vergleich zu anderen marktüblichen, synthetischen Getriebeölen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil beim Einsatz in Getrieben, die in extremer Kälte arbeiten oder nach längerem Stillstand wieder angefahren werden.

Beim Betrieb eines Getriebes kommt es zwangsläufig zum Eintrag von Luft. Die feinen Luftblasen müssen schnellstmöglich vom Öl abgeschieden werden. Im LAV-Test überzeugt das neue Getriebeöl, so der Hersteller.

Schaumbildung wird verhindert

Der durch Abscheidung von Luft an der Oberfläche entstehende Schaum wird mittels spezieller Inhibitoren und der verwendeten Grundöle minimiert. Selbst unter starkem Wassereinfluss oder bei schwerer Verschmutzung wird eine überhöhte Schaumbildung effektiv verhindert.
Dies untermauert auch das positive Abschneiden im Flender Dank des guten Wasserabscheidevermögens wird laut Addinol außerdem das Getriebe vor Korrosion geschützt.

Das Getriebeöl ADDINOL steht in folgenden ISO Viskositätsklassen zur Verfügung: 150, 220, 320, 460. Es ist besonders für moderne Getriebe mit höchsten spezifischen Belastungen von Reibpartnern, dynamisch wechselnden Lasten sowie kritisch thermischen Bedingungen in Lagern und Verzahnungen konzipiert. Es eignet sich laut Hersteller damit beispielsweise insbesondere für den Einsatz in Getrieben von Windkraftanlagen.

Artikel erschienen in Betriebstechnik & Instandhaltung 04/2013 (für Artikel hier klicken)