Bis zu zwei Prozent Wasseraufnahme

Bei Arbeiten in ökologisch sensiblen Bereichen sind biologisch abbaubare Hydrauliköle ein Muss. Dabei kommen, wie ADDINOL Lube Oil GmbH in Leuna informiert, vor allem Fluids des Typs HEES (Hydraulic Environmental Ester Synthetic) zum Einsatz, die auf gesättigten und ungesättigten synthetischen Estern basieren. Diese haben aber den Nachteil, dass sie kein Wasser aufnehmen können. Mobile Hydrauliken arbeiten bei Wind und Wetter, immer wieder kann dabei Feuchtigkeit in das Hydrauliksystem und damit in das Öl gelangen und zum unmittelbaren Risiko werden – schließlich begünstigt Wasser Korrosion, Kavitation und die Alterung des Öls. Das neue ADDINOL- Hydraulikfluid Ökosynth HEPR 46 D gehört zum Typ HEPR (Hydraulic Environmental PAO and Related Products) und basiert auf synthetischen Polyalphaolefinen (PAO) und soll deshalb punkten, wenn eine hohe Beständigkeit gegenüber Wasser verlangt wird.

ADDINOL Ökosynth HEPR 46 D wirkt nicht hydrolisierend und bleibt unter dem Einfluss von Wasser stabil. Dank detergierend wirkender Additivkombination werden, wie der Anbieter betont, feinstverteilte, feste Verunreinigungen sowie Wassertröpfchen in Schwebe gehalten und bis zu etwa 2 % Wasseranteil emulgiert. „Eine bessere Versicherung für das Hydrauliksystem gibt es nicht. Schließlich wird in der Regel schon eine Verunreinigung durch freies Wasser ab etwa ab 0,1 %  als absolut kritisch angesehen“, so ADDINOL.

Von -20°C bis +110°C
Eine optimale Kombination aus synthetischen Polyalphaolefinen und innovativen Additiven verleiht ADDINOL Ökosynth HEPR 46 D den hohen Viskositätsindex von 207. Je höher dieser sei, desto geringer verändert sich die Viskosität eines Öles bei unterschiedlichen Temperaturen, wie man in Leuna betont. Das neue Fluid verfüge damit über eine ausgesprochene Mehrbereichscharakteristik. Im Vergleich zu HEES-Hydraulikölen verändere sich seine Viskosität auch bei großen Temperaturschwankungen nur wenig und ist entsprechend über einen weiten Temperaturbereich von -20° C bis +110° C einsetzbar.

Lange Ölstandzeiten

ADDINOL Ökosynth HEPR 46 D enthält eine zinkfreie und detergierend wirkende Additivkombination, die sowohl den Korrosions- und Verschleißschutz als auch das Alterungsverhalten des Fluids verbessern soll. So sollen problemlos Ölstandzeiten von bis zu 10.000 Betriebsstunden erreicht werden. Die Umstellung von mineralölbasischen Hydraulikfluids zu ADDINOL Ökosynth HEPR 46 D erfolgt ohne großen Aufwand mit einem Restvolumen an Fremdöl von maximal 2%.

Artikel erschienen in Baumagazin 04/2025 (für Artikel hier klicken)

 

renergie allgäu lädt zu den Infotagen 2017 in der Messe Ulm

Am 18. und 19. Januar finden in Ulm die Biogas-Infotage statt, eine gelungene Kombination aus Messe und Fachkongress. Über 100 Aussteller und gut zwei Dutzend renommierter Referenten aus Forschung, Technik und Praxis stehen den rund 1.000 erwarteten Fachbesuchern für alle Fragen zur Verfügung. Mit dabei – ADDINOL gemeinsam mit Vertriebspartnern...

2016 – Feierlichkeiten und Jubiläen

2016 – ein Jahr steht im Zeichen von Feierlichkeiten und Jubiläen. ADDINOL begeht in diesem Jahr sein 80. Firmenjubiläum und blickt auf eine Erfolgsgeschichte zwischen Tradition und Fortschritt. Mit über 600 Hochleistungs-Schmierstoffen, entwickelt und produziert am Firmensitz in Leuna, ist das mittelständische Mineralölunternehmen in mehr als 90...